Bei der Stichwahl im Iran tritt der Reformer Pezeshkian gegen den Hardliner Jalili an: Mission Network News

Von Katey Herd

Iran (MNN) – Die Iraner gehen heute erneut zu den Urnen, nachdem die Stichwahl vom 28. Juni keinen Mehrheitssieger hervorgebracht hat.

Die letzte Woche war die niedrigste Wahlbeteiligung Mehr als 60 Prozent der Wähler hielten ihre Stimme zurück, was die niedrigste Wahlbeteiligung in der Geschichte des Irans bedeutet. Da kein Kandidat mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhielt, kamen die beiden Erstplatzierten heute in eine Stichwahl.

Die Wähler können entweder den Reformer Masoud Pezeshkian oder den Hardliner Saeed Jalili wählen. Für einige heißt es, “Gift zu nehmen” oder eine schlechte Option einer anderen vorzuziehen. Jalili befürwortet die typische Hardliner-Plattform, während Pezeshkian den Schwerpunkt auf soziale und politische Freiheit betont.

Transform Iran Lana Silk von Transform Iran sagt: “Ich hätte nicht erwartet, dass Pezeshkian so weit kommt. Ich glaube, nicht einmal die herrschenden Behörden im Iran haben das erwartet.”

Pezeshkian kandidiert zwar unter dem Banner der Reformisten, aber nur wenige Wähler sehen in ihm einen Vorkämpfer für einen bedeutenden Wandel.

“Denken Sie daran, niemand hat es bis hierher geschafft, ohne vom Wächterrat überprüft worden zu sein. Wir nennen ihn also einen Reformisten, aber wir reden hier über den Iran”, sagt Silk.

Dies ist ein Iran, in dem ‘Reformist’ nicht genau das bedeutet, was wir meinen, wenn wir im Westen von einem Reformisten sprechen. Er sympathisiert immer noch mit der Sache der Regierung.

Ob die Pläne der Menschen heute erfolgreich sind oder scheitern, der Herr hält den Iran immer noch in seinen Händen. Beten Sie dafür, dass Sein Wille durch die heutigen Wahlen erfüllt wird.

Den meisten Iranern, darunter auch Führern wie Pezeshkian und Jalili, fehlt eine rettende Beziehung zu Christus. “Das sind Menschen, für die Jesus gestorben ist, und er will sie immer noch retten, auch wenn sie (Pezeshkian und Jalili) so unglaublich schreckliche Dinge getan haben. Lassen Sie uns für ihre Errettung beten”, sagt Silk.

“Beten wir um Veränderung durch Frieden, durch Reue, und beten wir darum, dass Gottes Wille geschieht.”

Besuchen Sie die Website von Transform Iran um zu erfahren, wie Sie mit Evangeliumshelfern im Iran zusammenarbeiten können.

Das Bild in der Kopfzeile zeigt den Präsidentschaftskandidaten Massoud Pezeshkian bei den Wahldebatten 2024.(Wikimedia Commons). Das eingefügte Bild zeigt Saeed Jalili in einem Interview aus dem Jahr 2021. (Wikimedia Commons)

Ursprünglich veröffentlicht auf: Mission Network News

Published on
5 Juli 2024
Share
Niedrige Wahlbeteiligung bei den Wahlen im Iran am 28. Juni erwartet: Mission Network News

Heute spenden

Die Gelder fließen direkt in die Verkündigung des Evangeliums, in die Verwurzelung der Bekehrten im Wort Gottes und in den Aufbau von Führungskräften, die die verwandelnde Liebe Christi in den Iran - und darüber hinaus - bringen werden.