Hoffnung für den Iran durch das Evangelium: Die Intimität der Herzenssprachen: Patheos

von Lana Silk

"Als er die Menschenmenge sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren bedrängt und hilflos wie Schafe, die keinen Hirten haben." Matthäus 9:36 

Die iranische christliche Kirche ist die am schnellsten wachsende Kirche der Welt. Aufgrund der religiösen Unterdrückung durch die örtliche Regierung findet diese Bewegung jedoch weitgehend im Untergrund statt, so dass die genaue Wachstumsrate zwar schätzbar, aber bei weitem nicht exakt ist. Und obwohl wir wissen, dass diese Bewegung sehr groß ist - viele Statistiken gehen von über einer Million Christen im Iran aus -, ist diese Erweckung weitgehend auf Bevölkerungsgruppen beschränkt, die Zugang zu biblischer Literatur in ihrer Muttersprache haben. 

Die Bibel und die Möglichkeit, sie zu lesen und zu verstehen, ist ein entscheidendes Hilfsmittel für Evangelisation, Jüngerschaft und Gemeindegründungsarbeit. Die einfache Wahrheit ist, dass wir den Missionsbefehl "Geht hin und verkündet das Evangelium allen Völkern" (Matthäus 28,19-20) niemals erfüllen können, wenn das Wort Gottes nicht in allen Sprachen verfügbar ist. 

Obwohl traditionell davon ausgegangen wird, dass jeder im Iran Farsi spricht, gibt es einen großen Teil der Bevölkerung - insbesondere der älteren Generation und der Frauen - der dies nicht tut. Tatsächlich sprechen mehr als 55 % der Iraner zu Hause kein Farsi, sondern eine von mehr als 39 verschiedenen Sprachen. Und obwohl diese Bevölkerungsgruppen die Mehrheit der iranischen Bevölkerung ausmachen, werden sie als "nationale ethnische Minderheit" betrachtet. 

Leider ist die Farsi-Sprache eines der Unterdrückungsinstrumente der iranischen Regierung, um die Bevölkerung weiter zu kontrollieren. Dieses nuancierte Maß an Kontrolle diktiert die Art und Weise, wie Informationen verbreitet werden - einschließlich der Art und Weise, wie in Farsi übersetzte Texte an die Öffentlichkeit weitergegeben werden, wodurch Nachrichten verwässert, eingeschränkt oder manipuliert werden und sogar der Analphabetismus in ethnischen Minderheitengruppen stark zunimmt. 

Es besteht also ein offensichtliches Problem. Die meisten Iraner, die als ethnische Minderheit gelten, ohne Ansehen der Person und ohne Privilegien, haben keine Bibelübersetzungen in Sprachen, die sie verstehen - oder gut verstehen können. Außerdem kommen die verfügbaren Farsi-Übersetzungen bei diesen benachteiligten Bevölkerungsgruppen nicht an, weil sie noch nicht in ihren "Herzenssprachen" verfasst sind.

Erreichen der Unerreichten 

Einfach ausgedrückt, ist die "Herzenssprache" einer Person in der Regel die erste Sprache, die sie zu Hause gelernt hat. Es ist die Muttersprache, die ihre kulturelle und geografische Identität repräsentiert. Es ist ihre innere Stimme. Es ist die Art, wie sie träumen. 

Da die Bibel nicht in allen Sprachen des Iran verfügbar ist, bleiben Millionen von Menschen von der Frohen Botschaft des Evangeliums völlig unerreicht. Bestenfalls haben sie durch Geschichten, die ihnen erzählt werden, Zugang zu den Schlagzeilen der Bibel, aber niemand von ihnen wird die ganze Botschaft kennen. 

Zum Glück gibt es leidenschaftliche Befürworter, die unermüdlich daran arbeiten, die Bibel in alle Sprachen des Iran zu übersetzen. Diese Verfechter des Missionsbefehls wissen, dass das Lesen oder Hören des Wortes Gottes in der Muttersprache viele Hürden umgeht und den Zuhörern ermöglicht, die Botschaft wirklich zu verstehen und sich mit ihr zu verbinden.  

Diese sinnvolle Arbeit hat bereits in der Provinz Gilan begonnen, wo die Muttersprache Gilaki von etwa drei Millionen Menschen gesprochen wird. Obwohl viele Menschen in der Region sowohl Gilaki als auch Farsi zweisprachig sprechen, sind die Menschen in den ländlicheren Gebieten, insbesondere die Frauen, einsprachige Gilaki-Sprecher. Da die jüngeren Generationen weitgehend Farsi als Hauptsprache angenommen haben, ist das Gilaki vom Aussterben bedroht. Es ist nicht nur wichtig, dass die Sprache erhalten bleibt, sondern auch, dass diese Menschen, die nur diese Sprache sprechen, nicht zu einer vergessenen Volksgruppe werden.

Gott hat niemanden vergessen, und durch seine Gnade und die Unterstützung engagierter Partner wird Transform Iran bis Ende 2023 das gesamte Neue Testament in die Sprache Gilaki übersetzt haben. Letztere wird sowohl in schriftlicher als auch in akustischer Form vorliegen, wobei letztere eine Dramatisierung der Heiligen Schrift mit authentischen einheimischen Akzenten sowie Musik und Musikinstrumente enthalten wird, die die Kultur der Provinz Gilan repräsentieren. Die Audioversion wird Menschen mit geringerer Lese- und Schreibkompetenz in der Region unterstützen und ihre Vorstellungskraft anregen - ein äußerst wichtiges Element, um mit den Menschen im Iran in Kontakt zu treten, die als Geschichtenerzähler und Träumer bekannt sind. 

Die Zeugnisse sind außergewöhnlich. Iranische Menschen, die Jesus vorher nicht kannten, haben jetzt Ohren, um zu hören, und Augen, um die Gute Nachricht zu sehen. Diejenigen, die bereits gläubig waren, können nun die Liebe Christi auf eine neue, persönlichere Weise empfangen. Wenn das Wort Gottes in der Sprache des Herzens eines Menschen vorgetragen wird, lässt es ihn wissen, dass er gesehen wird und seine Kultur geschätzt wird. Letztendlich macht es sie empfänglicher. 

Jesus für alle bekannt machen 

Die Provinz Gilan ist nur eine von vielen Regionen des Irans, in denen sich Gott bewegt. Die Bibelübersetzungsteams von Transform Iran arbeiten hart an mehreren Bibelübersetzungen für die ethnischen Minderheiten im Iran. Bis Ende 2024 wird das Neue Testament auch in die Sprachen Luri, Laki, Khuzestani-Arabisch und durch eine strategische Partnerschaft auch in das westliche Belutschisch übersetzt werden. Die Botschaft des Evangeliums mit dem iranischen Volk zu teilen, ist das wertvollste und transformativste Geschenk, das wir ihm machen können. Übersetzungen in die Muttersprache sprechen nicht nur ihre Herzen besser an, sondern dienen auch als wirksames Instrument zur Erhaltung der Sprache. 

Dies ist ein komplexes Unterfangen mit ewiger Bedeutung. Praktisch gesehen belaufen sich die Kosten für die Übersetzung von Bibeln in diese Regionalsprachen auf etwa 35 Dollar pro Vers. Sobald diese Verse übersetzt sind, sind sie ein dauerhafter Teil der geschriebenen Sprachgeschichte mit der Macht, Leben für immer zu verändern! 

Diese Bibelübersetzungen sind ein großer Ausdruck der Liebe und Bestätigung für die Menschen im Iran. Auf der Suche nach Hoffnung schreien diese wertvollen Menschen, die von Gott geschaffen und geliebt werden, zu Jesus, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Die vielen Wege der Vertrautheit, die Gott nutzt, um mit jedem unserer Herzen in Resonanz zu treten, einschließlich der Sprache, sind der Grund, warum wir in der Lage sind, ihn zu kennen. 

Mehr denn je ist es jetzt wichtig, unseren iranischen Brüdern und Schwestern in Christus zu helfen, die nach Gerechtigkeit und Freiheit schreien. Deshalb möchte ich Sie bitten, nach Möglichkeiten zu suchen, sich an Diensten wie Transform Iran zu beteiligen und diese zu unterstützen, oder jede andere missionsorientierte Organisation, die versucht, Seelen für Christus zu gewinnen, denn es sind genau diese Organisationen, die der Herr benutzt, um das Reich Gottes im Nahen Osten voranzubringen.

"Und wie hören wir, ein jeder in seiner Muttersprache, ... Juden und Proselyten, Kreter und Araber - wir hören, wie sie in unseren eigenen Sprachen von den großen Taten Gottes erzählen." Apostelgeschichte 2:8,11

Ursprünglich veröffentlicht auf: Patheos.

Veröffentlicht am
11. August 2023
Teilen Sie
Zwei Drohungen gegen iranische Christen in der Türkiye: Mission Network News Zensur im Iran treibt Wahrheitssuchende zu Christus: Mission Network News

Heute spenden

Die Gelder fließen direkt in die Verkündigung des Evangeliums, in die Verwurzelung der Bekehrten im Wort Gottes und in den Aufbau von Führungskräften, die die verwandelnde Liebe Christi in den Iran - und darüber hinaus - bringen werden.